Sie sind hier: Aktionen / 107.7 Radio Hagen sagt DANKE
 

107.7 Radio Hagen sagt DANKE

Wer hört nicht gerne ein DANKE? Ein einfaches Wort, aber heutzutage kommt das DANKE oft zu kurz. Vieles wirkt selbstverständlich in unserer schnelllebigen Gesellschaft. Es gibt aber viele Leute da draußen die einfach mal ein DANKE verdient haben. Weil sie tolle Arbeit leisten, ob im Ehrenamt oder anderswo. Wir von 107.7 Radio Hagen besuchen in den nächsten Wochen solche Menschen und sagen im Namen der Hagener einfach mal DANKE! DANKE, dass es Euch gibt, und für das, was Ihr macht! Jede Dankes-Überraschung hören Sie natürlich bei uns im Programm!   Auch Sie möchten einer Person mal ein besonderes DANKESCHÖN übermitteln? Sie kennen jemanden, der sich z.B. ehrenamtlich engagiert oder es einfach so verdient hat? 107.7 Radio Hagen kommt vorbei und unterstützt Sie bei einer ganz besonderen Danksagung. Schreiben Sie uns, warum Sie jemanden danken möchten, an studio(at)107.7radiohagen(dot)de. Wir freuen uns!

Best of

Ich weiß nicht, wie's Ihnen geht, aber ich hör ja schon gerne mal ein "Danke". Bisschen Anerkennung, wenn man was geleistet hat. Deshalb haben wir uns jetzt drei Monate lang auf den Weg gemacht und sind mit einem kräftigen "Danke" im Gepäck umhergetourt. Einfach mal ganz besondere oder auch ehrenamtlich engagierte Menschen besuchen. 107.7 Radio Reporter Robin Hamann schaut noch mal zurück. 

Trainer Hagen 11

Sie haben auch bei den Minikickern angefangen. Justus Nieder, Niklas Fischer und Ole Metz. Heute sind sie selbst Trainer bei der SpVg Hagen 11. Die Jungs sind nach der Schule fast nur auf dem Fußballplatz auf Emst. Es ist Ihnen eine Herzensangelegenheit den ganz kleinen Fußballern im Verein etwas mitzugeben. Einfach das weiterzugeben, was sie selbst gelernt haben. Keine ganz leichte Aufgabe, die Kinder sind noch im Kita-Alter, so eine Rasselbande muss man schon bändigen können. Das gelingt den 16 bzw. 17-jährigen Jungs sehr gut und wenn die Trainer selbst begeistert sind, können die Kleinen ja auch nur begeistert sein! Auch 107.7 Radio Hagen sagt Danke an Euch - ohne ehrenamtliche Trainer, wäre Amateurfußball kaum möglich. Danke!

Johanniter

Ohne Ehrenamt geht nichts! Das ist bei den Hilfsorganisationen wirklich so. Ob im Sanitätsdienst, als Rettungshelfer, im Katastrophenschutz oder bei der Betreuung von Flüchtlingen – hier sind es vor allem Ehrenamtler, die immer wieder vollen Einsatz bringen. So auch bei den Johannitern. In der letzten Zeit ist es ja wiederholt zu Angriffen auf Rettungskräfte gekommen. Davon lassen die Jungs und Mädels der Johanniter aber nicht einschüchtern. Aus Liebe zum Leben und somit auch zum Menschen! Denn die allermeisten sind ihnen ja auch dankbar. Die Hagener Johanniter sind ein noch recht junges Team und haben ein gemeinsames Hobby, das verbindet. Viele sind zwischen 17 und Mitte 20. In Ihrer Freizeit ackern sie dann, was das Zeug hält, damit unsere Gesellschaft so leben kann, wie sie es möchte. Ob auf Veranstaltungen oder so im privaten Umfeld, wenn mal was passiert. Euch allen gebührt ein riesiger Dank!!! Ihr macht einen Spitzenjob! Der Dank geht natürlich auch an alle anderen Hilfsorganisationen! Ohne euch ginge Vieles nicht! DANKE! DANKE! DANKE!

Freundinnen

„In guten wie in schlechten Zeiten“, das ist nicht nur ein Eheversprechen, sondern gilt auch für Freundschaften. Bei diesen beiden Freundinnen gilt der Spruch besonders. Vor zwei Jahren bekam Simone Rafflenbeul nämlich die Diagnose Krebs. Immer wieder an ihrer Seite – ihre Freundin Steffi Rex. Sie gingen durch Hochs und Tiefs, denn Steffi begleitete Simone bei jeglichen Chemotherapien. Sie teilten viel Leid, aber auch Freude. Durch Steffi tankt Simone wieder neue Kraft. 14 Jahre aufrichtige Freundschaft teilen die beiden Frauen. Jede von ihnen weiß, dass sie sich auf die andere verlassen kann. Denn sie sagen, das schlimmste haben sie schon überstanden, jetzt kann es nur noch bergauf gehen! Auch 107.7 Radio Hagen sagt: Danke, liebe Steffi!

Flüchtlingshilfe - Gertrud Nehls

Sie ist eigentlich nie Zuhause - oder anders, der Arbeitskreis Aysl ist ihr Zuhause!                                 Für Gertrud Nehls dreht sich alles um die Arbeit mit Flüchtlingen. Als Vorsitzende des "Vereins zur Förderung der Flüchtlingsarbeit Hagen" macht und tut Getrud Nehls schon seit Jahrzehnten, wo sie nur kann. Der Verein unterstützt Flüchtlinge z.B. in Form von Sprachkursen, aber auch durch Beistand bei Krankheit oder Hilfe bei Schwierigkeiten in der Schule. Gerade das Jahr 2015, in dem mehr als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland kamen, war ein Kraftakt für alle Unterstützer und Hilfsorganisationen. Und immer noch werden Notunterkünfte betreut und eingerichtet und Menschen tatkräftig versorgt. Dieses Danke geht von 107.7 Radio Hagen an Getrud Nehls und ihre Flüchtlingshilfe, aber auch an alle anderen Bürger, Initiativen und Hilfsorganisationen, die sich tagtäglich engagieren! Ihr macht einen fantastischen Job! Dank Euch können Menschen eine neue Heimat finden und eine schlimme Vergangenheit hinter sich lassen. Vielen, vielen Dank!

Oma Bärbel

„An apple a day keeps the doctor away“ - das könnte „Oma Bärbels“ Motto sein. Denn ihr ist die Versorgung der Viertklässler der Hestert Grundschule sehr wichtig. Nach dem Anruf von der Klassenlehrerin Frau Heinemann war klar, da müssen wir persönlich vorbeikommen! Denn was „Oma Bärbel“ alles so leistet, das ist allerhand! Seit der ersten Klasse kümmert sie sich um das Wohl der gesamten Klasse. Jede zweite Wochen bringt sie den Kindern frisches Obst aus eigener Tasche mit, sie ist im Förderverein und arbeitet in der Bücherei, bei Ausflügen und Festen ist sie immer mit dabei, ebenso wie bei allen Bastelaktionen zu jeder Jahreszeit. „Oma Bärbel“ ist nicht nur Lauras Oma, sie ist ein festes Mitglied der Klasse geworden und darum fällt der Abschied zu Beginn der Sommerferien umso schwerer. Die Kinder der 4B sind sich einig: „Oma Bärbel ist eine Superoma!“ Und dafür gibt es auch von 107.7 Radio Hagen ein dickes DANKESCHÖN!!!

Dieses Mal sagt der Chef Danke!

Thomas Arndt betreibt Marktstände für Obst und Gemüse - einen z.B. auf der Springe und einen in der Fußgängerzone. Seine Mitarbeiter stehen jeden Tag bei Wind und Wetter bereit. Sie bauen auf, wenn Hagen noch schläft und empfangen anschließend die Kunden. Immer auf's Neue mit Freude und einem Lächeln auf den Lippen. Für den großen Einsatz, den Arndts Mitarbeiter schon über Jahre bringen, sagt er vielen Dank! Verständlich, denn engagierte Menschen machen ein super Team aus!   107.7 Radio Hagen ist stolz auch seine Hagener!    

„Sternentreppe“ und ambulantes Hospiz

 „Leben bis zuletzt“, die Ehrenamtlichen des Kinderhospizdienstes „Sternentreppe“ und des ambulanten Hospizes leisten eine ganz besondere Arbeit: Sie begleiten und unterstützen Menschen mit lebensverkürzenden Krankheiten, deren An- und Zugehörige.
Durch die Hilfe im Alltag und bei der Freizeitgestaltung, die Begleitung zu Arztbesuchen und die Betreuung von Geschwisterkindern wird die Lebensqualität aller Betroffenen deutlich gesteigert. Vor allem im Zuhören sind die Ehrenamtlichen echte Profis, denn sie werden in einem 80-stündigen Seminar für ihre Arbeit ausgebildet. All das und noch viel mehr machen die Mitarbeiter ehrenamtlich, denn nur so kann der Hospizdienst für die Hilfesuchenden kostenlos sein.
Aus den verschiedensten Motiven haben sie beschlossen zu helfen: Viele sind jedoch einfach dankbar für das eigene, unbeschwerte Leben und fühlen sich in der Pflicht, auch mal was zurückzugeben.
Dieses selbstlose Engagement hat ein großes DANKE verdient, findet nicht nur Antje Sendzik, Leiterin des Hospizdienstes der Caritas, sondern auch wir von 107.7 Radio Hagen:
Vielen Dank, für die bewundernswerte Arbeit, die ihr jeden Tag in den Familien leistet!

Suppenküche

Dieses Mal waren wir in der Suppenküche. Hier haben die Helfer ordentlich was zu tun. Bis zu 350 Portionen werden hier am Tag verputzt! Da kommt der ein oder andere Helfer schon mal ordentlich ins Schwitzen! Arbeiten im Akkord – doch die Ehrenamtlichen aus der Suppenküche machen dies mit viel Leidenschaft und Spaß. Sie sehen sich als eingespieltes Team – pro Wochentag gibt es unterschiedliche Helferteams. „Ohne die Freiwilligen geht gar nichts!“ – das denken viele von ihnen und so liegt ihnen die Arbeit sehr am Herzen. Die Bedürftigen zu unterstützen, sie dann satt und glücklich zu sehen – das gibt wiederum den Helfern was zurück, um immer wieder dabei zu sein. 107.7 Radio Hagen sagt Danke! Die Suppenküche benötigt immer wieder neue Spenden – ob Lebensmittel oder Geldspenden! Einige Supermärkte, Bäckereien und Metzgereien unterstützen die Suppenküche – private Spenden sind aber auch gerne willkommen und nötig. Infos zu den Spenden gibt es unter: http://www.suppenkueche-hagen.de 

Hasper Heimat- und Brauchtumsverein

„Unsinn,  Leichtsinn, Kneipsinn“, so lautet das Motto des Hasper Heimat- und Brauchtumverein schon seit 1861 und seit dieser Zeit gibt es auch die alljährliche Hasper Kirmes und den Kirmesumzug in der Hasper Innenstadt.
Viel Arbeit und wochenlange Vorbereitung stecken Vorstand, Würdenträger und Wagenbauer, aber auch die Schausteller jedes Mal in die Kirmes, damit Kirmesfans fünf Tage lang gemeinsam feiern können: Die Wagenbauer zeigen ihr handwerkliches Können, die Wolkenschieber sorgen (meistens;-)) für gutes Wetter und die Würdenträger für Spaß und den ein oder anderen Lacher.
Freude verbreiten, das macht selber Freude! 107.7 Radio Hagen sagt DANKE!

Second-Hand-Laden vom Kinderschutzbund Hagen

„Danke“ sagen - das möchten wir auch den ehrenamtlichen Helfern des Second-Hand-Ladens vom Kinderschutzbund Hagen. Wir möchten jedem einzelnen Ehrenamtlichen danken – nur durch die herzliche Art der Mitarbeiter kann der Laden so reibungslos verlaufen. Viele von ihnen sind schon seit Jahrzehnte dabei und haben ihr Engagement nicht verloren. So lobt die Geschäftsführerin Manuela Piszkala-Arnold. Eine ehrenamtliche Helferin, die wir getroffen haben, ist Ulrike Werner. Sie ist schon von Anfang an mit dabei, seit über 40 Jahren! Sie schätzt besonders das Verhältnis zwischen den Kunden und den Mitarbeitern. Sie fühlt sich wohl im Second-Hand-Laden und mag es Leuten zu helfen. Eigeninitiative lohnt sich immer, wenn man es für eine gute Sache macht,  der Meinung ist ihr Mann Eberhardt Werner, der ebenfalls gerne im Laden aushilft. Drei Mal die Woche (dienstags, mittwochs und donnerstags) ist der Second-Hand Laden geöffnet. Dort werden Artikel aus erster und zweiter Hand für Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten! In erster Linie richtet sich der Shop an die Menschen, die nicht das Glück haben, finanziell sorgenfrei zu leben!

Auch 107.7 Radio Hagen sagt: DANKE!

Kinderturnen

Diese beiden Damen leisten super Arbeit – Conni Lorch und Maria Bense. Seit drei Jahren leiten sie das Eltern-Kind-Turnen in Eilpe. Rund sechzig Mütter und Väter nehmen beim Nachmittagsprogramm in der Otto-Densch-Halle teil. Durch die große Nachfrage findet das Turnen jetzt sogar in zwei Gruppen statt. Die Eltern danken Conni Lorch und Maria Bense für ihre großartige Arbeit - sei es beim Turnen selber oder bei Fragen zur Erziehung. Sie haben stets ein offenes Ohr für alle. Der Turnnachmittag bietet den Eltern Gelegenheit sich auszutauschen. Die Kinder werden spielerisch in Sachen Koordination und Beweglichkeit gefördert – mit tanzen, toben oder klettern. Zu bestimmten Anlässen, wie Karneval oder Weihnachten, organisieren Conni Lorch und Maria Bense auch tolle Feiern, die den Kindern besonders viel Spaß bereiten.         Auch 107.7 Radio Hagen sagt: Danke, Conni Lorch und Maria Bense!

Luthers Waschsalon

„Pflege für Körper und Seele“, so lautet der Leitsatz von Luthers Waschsalon. Und dafür muss mal ein ordentliches Dankeschön her. Hier werden die Besucher nämlich mit einer Vielzahl von kostenlosen Angeboten überschüttet: es gibt leckeres Frühstück, Gesprächsaustausch, Gelegenheit zur Körper- und Wäschepflege, Ersatzkleidung sowie medizinische Versorgung. Alle Helfer sind Ehrenamtliche. Luthers Waschsalon ist zwei Mal die Woche geöffnet und kann von Wohnungslosen und Bedürftigen mit schmalem Einkommen, besucht werden. Des Weiteren helfen die Ehrenamtlichen auch Besuchern, die unter Suchterkrankungen, psychischer Erkrankung oder chronischen körperlichen Erkrankungen leiden. Dazu bedarf es ebenso  an besonderem Engagement und professioneller Hilfe. Viele Betroffene suchen durch die soziale Isolation nach Kontakten, die sie in Luthers Waschsalon bekommen -  dort werden sie immer herzlich empfangen. Neben dem Versorgungsangebot wird zudem ein Freizeitprogramm zusammengesellt: Mal wird gekocht, mal was unternommen, kreatives Gestalten oder Sport – da ist für jeden was dabei.

Dafür sagen wir: DANKE!      

Fredi Rissmann

Ohne ihn wäre der Hagener Basketball wahrscheinlich nicht da, wo er heute ist. Er war damals maßgeblich an der Gründung von Phoenix Hagen beteiligt. 40 Jahre richtet er mit der BG Hagen das schon legendäre Freiluftturnier auf Emst aus - 45 Jahre ist er bereits im Vorstand. Er ist bekannt für die Förderung junger Basketballer. Die meisten Phoenix-Youngster kommen aus der BG-Schmiede. Sehr am Herzen liegt ihm aktuell das Basketballtraining für Flüchtlinge, was die BG anbietet.


Weitersagen und kommentieren
...loading...