Sie sind hier: Hagen / Unser 107.7-Radio-Hagen-Nachrichten-Team
 

Unser 107.7-Radio-Hagen-Nachrichten-Team

Sie haben gute Nachrichten, schlechte Nachrichten, aber vor allem aktuelle Nachrichten für Sie! Direkt, ungeschönt, bunt und aufregend! HALB ist ihre Zeit!

Ralf Schaepe

Dass ich einmal für irgendetwas „Mann des Monats" werde, war mir nicht in die Wiege gelegt. Dass ich etwas mit Journalismus machen würde, schon; jenseits aller Selbstbeschreibungen von Radioleuten, die beteuern, dass Sie schon als Babys eher am Mikrophon als an der Mutterbrust gesaugt haben, bleibt an Fakten dann doch etwas übrig: In nahezu jeder Schülerzeitung meiner langen Schullaufbahn war ich als Redakteur vertreten.
Kurz nach dem Abitur gründeten wir zu viert erst einmal eine Vierteljahreszeitung, die immerhin zwei Ausgaben überlebte. Bei den Geldsummen, mit denen wir als Frischlinge wegen der damals immens hohen Druckkosten hantieren mussten, wird mir heute noch etwas schummerig. (Wir haben aber alles bezahlt...)

Studium in Münster, Mitarbeit bei einem Stadt- und einem Musikermagazin, viele Artikel in vielen Zeitschriften und schließlich im Gründungsjahr von Radio Hagen ein Praktikum beim Stadtsender; das ist der Schnelldurchlauf.

Nun sind 21 (oder 22?) Jahre vergangen und viele Nachrichten gesendet worden. Dabei hat sich bei mir im Laufe der Zeit eine Nachrichtenphilosophie von berückender Einfachheit herausgebildet:
- Nachrichten sind Informationen. Nicht mehr und nicht weniger.
- Meine Meinung zu irgendeinem Thema kann ich zu anderen Zeitpunkten äußern. In den Nachrichten hat sie nichts zu suchen, denn darin liefere ich einfach die Informationen aus der Stadt, aus denen Sie als Hörer sich Ihre Meinung bilden können.
- Eine einfache Sprache und Verständlichkeit in den Nachrichten ist schlicht ein Ausdruck des Respekts und für Nachrichtenleute ein Muss.
- Wenn ich Mist gebaut habe, und jemand ruft mich deswegen an, dann sag ich ihm, dass ich Mist gebaut habe.
- Die Themen sollten entweder wichtig oder interessant oder wichtig und interessant sein.
- Wenn mich einer anruft und über Nachrichten diskutieren möchte und ich hab die Zeit dazu (ist nicht immer so), dann nehme ich mir die Zeit und diskutiere über Nachrichten.

Das Schöne am Lokalradio ist übrigens, dass ich mich in Hagen nach den vielen Jahren dann doch ein bisschen auskenne, und dass man hier richtig seriös arbeiten kann. Wir treffen unsere Hörer und die, über die wir berichten, nämlich jeden Tag in der Stadt. Die erzählen uns dann dies und das und sagen auch - so sind die Hagener nun mal -, wenn ihnen etwas nicht passt. Und deshalb bleib ich hier!

Timo Hiepler

„Stau in der Schneckengruppe Richtung Knet-Station, zwischen Kuschelecke und Straßenteppich" - So muss sich das damals schon im Kindergarten angehört haben, als unsere unaufhaltsame Bobbycar-Gang eine Kiste nach der anderen zersägt hat. Ich war nie ein mutiger Rennfahrer. Ich habe damals schon lieber den Startschuss rausposaunt, um dann von dem Bauklötzchen-Kommentatoren-Turm neunmalkluge Kommentare abzugeben.
In der Schulzeit war ich äußerst konsequent. Ich habe schon früh mit dem Zuhören aufgehört und das ziemlich erfolgreich. Stattdessen habe ich diese wichtige morgendliche Zeit effektiv genutzt: Geschichten und Gedichte geschrieben, witzige Unterrichts-Zitate gesammelt oder meine Lehrer-Parodien perfektioniert.
Abrakadabra, Worte sind Waffen. Als wohl behütetes Holthausen-Dorfkind bin ich mit 107.7 Radio Hagen aufgewachsen und habe damals schon Trailer und Moderationen nachgeahmt. Bei Fußballspielen habe ich den Kommentator immer akustisch gekillt, stattdessen selbst typische Floskeln rausgehauen. Irgendwann habe ich dann mal die Laberfächer Soziologie und Politikwissenschaft studiert, während dessen immer mal wieder für 107.7 Radio Hagen gearbeitet. Jetzt bin ich Volontär, begeistere die Redaktion mit meinen Kaffee-Kochkünsten und versorge Hagen mit den Neuigkeiten aus der Stadt. Radio machen ist ein Traum, der sich hervorragend mit meiner Neugierde und meinem Quasseldrang vereinbaren lässt. Ich fühle mich pudelwohl!

Mittlerweile bin ich eine Mischung aus Sherlock Holmes und einem Glücksbärchi. Ich ruhe in mir selbst und bin grenzenloser Optimist. Schlechte Laune ist mir weitesgehend unbekannt und ich gehe mit offenen Augen und Ohren durch die Welt, ständig auf der Suche nach Neuigkeiten, Action oder Spaß. Ich bin sarkastisch, Kaffeetrinker, Hobby-Poet, Schön-Wetter-Jogger, lustiger Onkel, BVB-Mitglied, Musiker, Stromberg-Fan, Fantasy-Leser und vieles mehr.
Ich habe gute Nachrichten, schlechte Nachrichten, aber vor allem aktuelle Nachrichten für Sie! Direkt, ungeschönt, bunt und aufregend! HALB ist meine Zeit!
Der Timo

Kirsten Guthmann

„Nun sei doch nicht immer so neugierig!" - Das habe ich schon als kleines Kind immer zu hören bekommen. Zum Beispiel, wenn ich die Nachbarin gefragt habe, ob ich mal die „Haare auf ihren Zähnen" sehen dürfte, von denen meine Eltern erzählt hatten. Oder wenn ich die Sache mit dem Klapperstorch hinterfragt habe. Heute darf ich ungestraft neugierig sein. Als Nachrichten-Sprecherin hat man eine prima Ausrede, immer alles ganz genau wissen zu wollen. Schließlich wollen Sie von mir ja nicht nur die halbe Wahrheit hören, sondern immer beide Seiten einer Geschichte. OK, um die Stellungnahme des Klapperstorchs habe ich mich bisher allerdings vergeblich bemüht... Und auch die Nachbarin wollte sich nicht zitierfähig äußern.

Außer meiner unstillbaren Neugierde gehört noch mein unstopfbares Mundwerk zu mir. Das war auch schon in meiner Kindheit so. Wenn meine Eltern mich augenrollend fragten, ob ich eigentlich immer das letzte Wort haben müsse, habe ich zurückgefragt: „Woher soll ich denn bitteschön wissen, dass Ihr nichts mehr sagen wollt?" Als stadtbekannte Plaudertasche gehört man doch einfach ins Radio, oder?

Und für alle, die noch mehr über mich wissen wollen: Ja, ich liebe das Radio, aber ich habe auch noch ein paar andere Dinge, die mir wichtig sind: Mein Schatz, mein kleiner Hund, zwei Pferde, die fälschlicherweise glauben, sie gehörten mir, und ein ziemlich großer Teich voller Fische (die Nachbarn munkeln, in meinem Teich gebe es Ebbe und Flut - das kann ich jedoch nicht bestätigen). Außerdem tanze ich gerne, verschlinge Bücher und liebe Musik.

In diesem Sinne: Wir hören uns bei 107.7 Radio Hagen!
Ihre Kirsten Guthmann


Weitersagen und kommentieren
...loading...